Aktuelles

Astrologische Häuser in den Elementen, Teil I

Die Feuerhäuser, wie drücke ich mich aus, was bewegt, motiviert und führt mich?

Allgemeine Vertiefung des Themas und individuelle Betrachtung anhand der Horoskope der TeilnehmerInnen.

Zoom meeting am 23.02.24 von 9.00 bis 11.00 

Kosten: 40.-€

Anmeldung: praxis@verenapiatti.at oder mobil: 0676 524 91 25

 

Die Feuerhäuser zeigen unser Auftreten, unseren Lebenssstil, aber auch unsere Haltung dem Leben Gegenüber.

Wir werden uns mit Fragen wie z.B.: was tue ich um sichtbar zu werden und mich auf etwas Größeres auszurichten?

auseinandersetzen, jeweils unter Einbeziehung der Horskope der TeilnehmerInnen.

 

 Neuzugänge mit astrologischen Grundkenntnissen sind willkommen. Der link wird nach der Anmeldung zugesandt!

 

 

Wozu Astrologie?

Meistens sind es Gedanken oder eine Geschichte zu verschiedenen astrologischen und anderen Themen, die mir am Herzen liegen und die ich teilen möchte. Wenn Sie sich darüber mit mir austauschen wollen, freue ich mich über eine Mail.

 

Wozu Astrologie?

Aus der Sichtweise, dass jeder Mensch darum ringt, Baustein für Baustein auf seinem Weg zur Ganzheit einzubringen, entwickelt sich ein liebevolles Verständnis für (das Eigene und) das Sosein anderer Menschen, denn es gibt an ihnen nichts mehr zu verurteilen, da jeder Mensch auf seine Weise an seinen Geburtsthemen wirkt.

Aus: "Der verborgenen Sinn des Schicksals" Randolph Schäfer

Mir gefällt der Text, weil er klar macht wie wichtig es ist, sich - und darüber hinaus andere - liebevoll anzunehmen und zu verstehen. 

Ich erlebe das Erlernen und Weitergeben von astrologischem Wissen dabei als äusserst hilfreich. 

 

Über den Sinn des Lebens

Aus dem Buch: "Schmelzt das Eis in Euren Herzen, Aufruf zu einem geistigen Klimawandel" von Angaangaq, Kösel Verlag, S.28

"Die Alten sagen: Der Grund, weshlab wir auf Erden wandeln, ist, uns selbst kennenzulernen. Denn wenn wir uns selber kennenlernen, werden wir auch den Schöpfer erkennen. Sie sagen: Du bist ein Ebenbild des Schöpfers. Ein Ebenbild kein Doppelgänger! Ich werde den EINEN GROSSEN erkennen, wenn ich mich selbst - sein Ebenbild - erforsche. Das ist der Sinn unserer Lebensreise.
Da aber die Verstrickungen in mir mächtig sind, ist es oft schwer, mich selbst zu erkennen. Viele Menschen haben Angst davor. Sie wollen gar nicht bei sich ankommen. Sie scheuen ihre verborgene Essenz und richten ihre Aufmerksamkeit lieber auf andere. Sie lassen sich von sich ablenken. Deshalb haben wir die Lehren: damit wir wieder auf uns selbst gelenkt werden und die Augen für uns selbst öffnen."

Astrologie ist eine dieser Lehren, über die wir uns selbst erforschen können. Sie verhilft uns zu mehr Distanz, Verständnis und Akzeptanz uns selbst gegenüber.

 

Über die Feiheit -  Albert Schweitzer


Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein.

Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zufallen - wann ich es es kann!
Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten!

Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft,
weil der Staat für mich sorgt,

Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwriklichen,
Schiffbruch erleiden und Erfolg haben.

Ich lehne es ab, mir den eigenen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen.
Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens 
entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen.

Lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolges,
als dumpfe Ruhe Utopens!

Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten 
hergeben, noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben.

Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und
zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen

und zu bekennen. Dies ist mein Werk!
Das alles ist gemeint, wenn wir sagen

Ich bin ein freier Mensch

Das Horoskop erschliesst den Blick auf den persönlichen Freiheitsbegriff und dessen Verknüpfung mit dem Thema Verantwortung.
Wie bringe ich Neues in bestehende Strukturen? Wie kann ich mein Anderssein, mein Besonderssein leben?
Was hindert mich daran? 
Antworten auf diese Fragen finden Sie in Ihrem Geburtshoroskop.

Über das Altwerden:

Dieser Text bringt wunderbar zum Ausdruck, dass im Älterwerden Reduktion mit gleichzeitigem Wachstum verbunden werden können. 

Text von Prof. Dr. Annelie Keil, Bayrische Akademie für Gesundheit, aus einem Nachruf an Ortrud Grön.

Mein Ziel ist - ich könnte es nicht besser ausdrücken:
"Alt werden ist ein Können, keine sinnlose und verschwendete Zeit, sondern ein großartiges, wenngleich auch ambivalentes Geschenk. Es birgt die Möglichkeit, in die Erfüllung des Lebens hineinzuwachsen und das Unerfüllte auszuhalten, Grenzen auszudehnen und auch anzunehmen, über sich hinauszuwachsen und Mäßigung zu üben. Es gilt die lebendige Neugier zum Leben nicht aufzugeben oder vorzeitig einzuschläfern."

Die Astrologie hilft den Lebensbogen zu verstehen, das Gelebte einzuordnen und den Ausblick in die Zukunft zu weiten.